19. Februar 2017

SHOPPING / SPRING MOOD WITH ESPRIT

So langsam bahnt sich die Sonne wieder ihren Weg durch die Kälte und man könnte fast meinen, dass der Frühling im Anmarsch ist. Da bietet es sich natürlich an, so gemächlich an die Frühlingsgarderobe zu denken. Das wiederum bedeutet dann die Verbannung der dicken Strickpullover und den Einzug wundervollen Blusen und durchaus auch einer neuen Farbpalette.


Mein absoluter Favorit sind die roten Samt-Speaker von Esprit. Die Form erinnert an die Creeper von Puma. Jedoch gefällt mir die Kombination aus dem Dunkelrot und der weißen Sohle, definitiv besser als bei Puma. Für mich sind diese Sneaker der perfekte Auftakt für die hoffentlich bald wärmeren Tage. Dazu würde ich auf jeden Fall eine blaue Jeans kombinieren, sowie diese Hemdbluse, ebenfalls von Esprit. Diese zauberhafte Bluse mit Muster (aber auch ohne) hat es mir richtig angetan. In diesem Blogpost hatte ich euch ja schon erzählt, dass ich eigentlich so gut wie nie Blusen trage, da ich sie besonders im Alltag, gerade zur Arbeit ein wenig zu schick finde. Diese finde ich aber super cool! Abrunden würde ich den Look mit einem Hauch Nude auf den Nägeln, in diesem Fall mit Smith's Cult via Net-a-Porter.


Mojave Ghost Bodycream von Byredo
Shirt mit Stehbund von Esprit
Feiner Baumwoll-Sweater mit Kaschmir von Esprit
Samt Sneaker von Esprit
Fließende Hemdbluse mit Print von Esprit
Weite Hemdbluse mit Nadelstreifen von Esprit
Bootie aus weichem Verlourleder von Esprit
Nagellack von Smith & Cult

14. Februar 2017

BEAUTY / BEAUTY TIME WITH ESSENCE


Eigentlich bin ich ein Gewohnheitstier was Beauty Produkte betrifft. Ich benutze seit Jahren immer dieselben Produkte. Gerne würde ich mich manchmal durch die weiten Beautywelten durchprobieren, jedoch ist meine Haut nicht so pflegeleicht und deswegen bin ich bei neuen Produkten eher vorsichtig. Besonders was Make-Up und Puder betrifft. 
Letzte Woche erreichte mich ein kleines Beauty-Paket von Essence, welches mich doch dazu veranlasste, mich durch das neue Set von Essence zu probieren. Also habe ich mir mal die einzelnen Produkte vorgenommen. 

LONGLASTING LIPPENSTIFT (NR. 27)

Auf den ersten Blick hat mich die Farbpalette schon sehr angetan. Besonders der Lippenstift und der Nagellack stehen ganz oben auf meiner Favoritenliste. Ich liebe diesen dunklen Farbtöne. Aus meiner Sicht steht er mir auch viel besser, als hellere Rottöne. Die Textur fühlt sich sehr matt an und wirkt auch genauso auf dem Lippen. 


ESSENCE - THE GEL NAIL POLISH (NR. 72)

In der Regel trage ich ausschließlich Rottöne. Ob hell oder dunkel, was anderes als Rosa oder Rot kommt mir eigentlich nicht auf die Nägel. Was ein weiterer wichtiger Faktor  für mich ist die Haltbarkeit bei Nagellacken. Mir fehlt einfach die Zeit, mir ständig die Nägel neu zu machen. Es muss daher zügig gehen und lange halten. Vor Kurzem hatte ich eine andere Farbe von Essence getestet und war vollkommen überrascht, was für eine gute Qualität diese Nagellacke haben und wie lange sie halten.


ESSENCE THE FALSE LASHES MASCARA

Die Wimperntusche konnte ich leider noch nicht so richtig unter die Lupe nehmen, da ich momentan noch Wimpernextensions trage. Ich wollte sie euch aber hier nicht vorenthalten. Die Bürste ist recht lang und geschwungen, sodass ich mir einen guten Effekt beim Tuschen vorstellen kann.


ESSENCE MATT TOUCH BLUSH (NR. 10)

Ein weiteres Highlight war dieses Rouge in einem zarten Peach-Ton. In der Regel benutzte ich tagsüber einen zarten Rosa-Ton und für Abends einen dunkleren Braun-Ton. Das Matt Touch Blush ist also schonmal perfekt für den Alltag. Es vermischt sich optimal mit dem Puder und zaubert einen leichten Glow auf die Wangen, wodurch man schnell einwenig Frische ins Gesicht bringen kann.


Mit freundlicher Unterstützung von Flaconi und Essence

12. Februar 2017

OUTFIT / BASIC LOVE


Habt ihr auch dieses eine Lieblingsoutfit am Sonntag? Ein Outfit in dem ihr euch so richtig wohl fühlt, welches sich perfekt ins Cafe, zum Spaziergang oder Bummel auf dem Flohmarkt eignet? Bei mir ist es dieses hier. Nichts Besonderes oder groß Ausgefallenes. Basics, wie der Camel Coat, der graue Rollkragenpullover oder die schwarze Skinnyjeans, die zusammen in jeder Lebenslage, die an einem Sonntag eintreten könnte, funktionieren.





Mantel - Zara / Pullover - Mango / Hose - Zara / Schuhe - Adidas / Tasche - Chanel

8. Februar 2017

SHOPPING / CASUAL FOR THE VALENTINE'S DATE

Ich war eigentlich nie ein Valentinstagsfan. Ich fand diesen Tag immer unnötig. Besonders als Teenager, als die Wunschvorstellung von dem perfekten Valentinstagsdate noch groß war, sie aber unerreichbar schien.
Aber auch später mit dem ersten Freund brachte ich diesen Tag nie richtig mit Pralinen und Blumen in Verbindung. Erst letztes Jahr habe ich mich das erste Mal so richtig auf den Valentinstag eingelassen. Es war ein Sonntag und wir haben lange im Bett gekuschelt und abends gab es dann ganz romantisch eine Pizza in Herzform. Nichts Großes, aber für diesen Tag vollkommen passend.



Ich mag es mich zu besonderen Anlässen schick zu machen. Aber ich mag es gerade zu Dates mit meinem Freund auch ein bisschen mehr causal. Ein Outfit in dem ich mich eben wohl fühle. Praktisch wie beim ersten Date. Das bedeutet für mich meistens ein komfortables Kleidchen wie dieses Hemdkleid von &Other Stories. Dazu passen einfach perfekt Overknees. Dieses Modell von &Other Stories hat vorne eine kleine Schnürung, wodurch sie noch ein wenig aufreizender wirken. Und warm wird es damit mitten im Februar trotzdem. Darunter dürfen gerade am Valentinstag, die Dessous nicht fehlen. Meine erste Anlaufstelle ist hier in der Regel Amorelie. Abgerundet wird der perfekte Valentinslook noch mit Accessoires, rotem Nagellack und natürlich mit dem richtigen Parfüm wie hier von Byredo.



Flowerhead von Byredo

Hebe-BH von Faye 
Oversized Satin Shirt Dress von &OtherStories
Schultertasche von Proenza Schouler
Over The Knee Lace-Up Boots von & Other Stories
Kette Infinity #4 von Stilnest
Nagellack LE VERNIS von Chanel

5. Februar 2017

INTERIOR / COFFEE TABLE BOOKS

Schon als Kind habe ich es geliebt in großen Bildbänden zu blättern. Manchmal bin ich einfach nur so in die Buchhandlung gegangen um sie mir anschauen zu können. Zumal sie damals zu teuer für meine Taschengeld waren und es noch kein Pinterest oder Tumblr gab. Geschweige von Instgram. Verrückt oder? So konnte man aber trotzdem die schönen Lifts in New York oder London bestaunen.
Nun hat sich aber in den letzten zwei Jahren dieser wundervolle Trend des Coffeetablebooks entwickelt, bei dem der Bilderband mehr Teil der Dekoration ist als seinem eigentlichen Zweck erfüllt. Da ich es aber dennoch faszinierend finde analog in diesen tollen Büchern zu stöbern, kommt mir dieser Trend eigentlich ziemlich gelegen. 


Mein absoluter Favorit in dieser Auswahl, ist auf jeden Fall der Eames Band. Möbelstücke, besonders Stuhlklassiker sind meine kleine, leider auch finanziell unerreichbare Leidenschaft. Hätte ich nur das Loft und das Geld.. Aber zum Glück gibt es ja den Bildbände zum Träumen!
Weiterhin liebe ich Städtführer, die ein wenig exotischer gestaltet sind. Welche die kleinen Ecken und Plätze einer Stadt zeigen. Hier mein absoluter Favorit das 36 HOURS in Europe. Wer kennt es nicht, die Qual der Wahl was man einem einzigen Wochenende in einer fremden Stadt tut. Hier reiht sich auch wunderbar der Bildband über Berlin ein. Interessante kleine Bücher, die eben zum Stöbern einladen.

Und hier könnt ihr die Coffee Table Books kaufen:

Book of Palms von TASCHEN 

36 Hours Europa von TASCHEN 

Off the Road von GESTALTEN 

Bauhaus - New Edition von TASCHEN 

Eames - new edition von TASCHEN 

Cee See Berlin von DISTANZ VERLAG 

Hide and Seek von GESTALTEN 

38HOURS in London


2. Februar 2017

ABOUT JANUARY



Lange gab es keinen Rückblick mehr auf dem Blog. Der Letzte liegt genau zwei Jahre zurück. Krass. Das lag größtenteils daran, dass die letzten Monate einfach rasend schnell verflogen sind. Da wäre ich mit den wöchentlichen oder monatlichen Reviews erst gar nicht hinterher gekommen. Es war so viel zu tun, dass ich einfach keine Zeit fand, den Blog so zu bespielen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ab März wird sich jedoch Einiges tun, dazu aber bald mehr! Heute gibt es erstmal eine kleine Instagram Review mit Bildern aus dem letzten Monat.


WAS IM JANUAR PASSIERT IST

Der Januar bestand für mich gefühlt aus nur einer Woche. Ehrlich jetzt. Irgendwie auch deprimierend, wenn man feststellt, dass man gerade am Anfang des Jahres eigentlich nicht groß vorangekommen ist. Zumindest nicht im privaten Leben. Auf der Arbeit ging es dafür rund. Ich habe meinen ersten TV Spot geschnitten, den ich dann auch das erste Mal im Fernseher gesehen habe. Überraschenderweise ist mir das auch erst beim Anschauen aufgefallen. Obwohl ich jetzt schon zwei Jahre in diesem Job bin, kam jetzt erst die Premiere. Und obwohl es viel Arbeit und vor allem viel Stress war, macht es mich doch ein wenig stolz.  


WAS MIR IM JANUAR AUFGEFALLEN IST

Nichtstun tut gut. Ich meine wirklich rein gar nichts. Kein Handy, kein Fernsehen. Mein Freund und ich arbeiten im selben Beruf. Nicht zusammen, aber mit demselben Stress. Seit einpaar Wochen haben wir es uns zu Aufgabe gemacht, uns eine kleine Auszeit zu nehmen. Besonders Abends. Wenn man vom hektischen Alltag nach Hause kommt und der Stress auf der Arbeit bleiben sollte. Klar möchte man sich manchmal noch beim Partner auslassen, über das ein oder andere Projekt meckern und vom Gegenüber getröstet werden. Und das macht ab und zu durchaus auch Sinn. Aber nicht jeden Tag. Wofür die Nerven noch einmal nach dem Alltag strapazieren, wenn es gar nicht sein muss? Also kuscheln wir uns meistens schon eine Stunde vor Schlafenszeit ins Bett und machen Nichts. Noch ein wenig über belanglose Dinge philosophieren oder vom nächsten Urlaub träumen. Über nichts was belastet. Das gelingt natürlich mal besser, mal weniger gut, aber wir versuchen es. Dabei bleibt der Fernseher auch aus. Und das Handy so gut es geht, umgedreht auf dem Nachtisch. Diese Zeit ist dann nur für uns beide.


Dieses Ritual gibt es bei uns auch mindestens einmal morgens am Wochenende. Meistens Sonntags. Da stehe ich morgens um 10 auf und backe uns einen kleinen Kuchen, den wir dann im Bett verschlingen. Danach aber noch liegen bleiben und versuchen zu langsam wie möglich in den Tag zu kommen. Einfach nur, weil es uns gut tut. Alles mal zu entschleunigen.


WAS WAR NEU IM JANUAR


Einiges in Sachen Beauty und Schmuck. Zum Thema Beauty gibt es demnächst einen ausführlichen Blogpost. Hierzu habe ich letzten Monat aber viel in Sachen Cremes ausprobiert und festgestellt, dass meine super günstige Drei-Euro-Creme doch sehr viel kann. In Sachen Schmuck habe ich mir endlich eine neue Uhr zugelegt bzw. aussuchen dürfen. Ich besaß ja bis jetzt immer meine eine Uhr von Michael Kors, welche zwar super schön ist, da sie optisch eher einem Armreif gleichkommt als einer Uhr, somit aber super unhandlich für die Arbeit ist. Da kam das neue Schmuckstück von CLUSE wie gerufen. Optisch kann sie mit meiner Michael Kors Uhr allemal mithalten, ist aber zudem sehr bequem und handlich. 


WAS FÜR FEBRUAR ANSTEHT

Urlaub planen! Denn das Fernweh plagt schon wieder. Nach den letzten zwei ausgiebigen Strandurlauben steht jetzt mal wieder ein Städtetrip auf der Liste und zwar am liebsten nach Lissabon. Der letzte ging nämlich nach Wien und ist einfach zu lange her!