2. Februar 2017

ABOUT JANUARY



Lange gab es keinen Rückblick mehr auf dem Blog. Der Letzte liegt genau zwei Jahre zurück. Krass. Das lag größtenteils daran, dass die letzten Monate einfach rasend schnell verflogen sind. Da wäre ich mit den wöchentlichen oder monatlichen Reviews erst gar nicht hinterher gekommen. Es war so viel zu tun, dass ich einfach keine Zeit fand, den Blog so zu bespielen, wie ich es mir gewünscht hätte. Ab März wird sich jedoch Einiges tun, dazu aber bald mehr! Heute gibt es erstmal eine kleine Instagram Review mit Bildern aus dem letzten Monat.


WAS IM JANUAR PASSIERT IST

Der Januar bestand für mich gefühlt aus nur einer Woche. Ehrlich jetzt. Irgendwie auch deprimierend, wenn man feststellt, dass man gerade am Anfang des Jahres eigentlich nicht groß vorangekommen ist. Zumindest nicht im privaten Leben. Auf der Arbeit ging es dafür rund. Ich habe meinen ersten TV Spot geschnitten, den ich dann auch das erste Mal im Fernseher gesehen habe. Überraschenderweise ist mir das auch erst beim Anschauen aufgefallen. Obwohl ich jetzt schon zwei Jahre in diesem Job bin, kam jetzt erst die Premiere. Und obwohl es viel Arbeit und vor allem viel Stress war, macht es mich doch ein wenig stolz.  


WAS MIR IM JANUAR AUFGEFALLEN IST

Nichtstun tut gut. Ich meine wirklich rein gar nichts. Kein Handy, kein Fernsehen. Mein Freund und ich arbeiten im selben Beruf. Nicht zusammen, aber mit demselben Stress. Seit einpaar Wochen haben wir es uns zu Aufgabe gemacht, uns eine kleine Auszeit zu nehmen. Besonders Abends. Wenn man vom hektischen Alltag nach Hause kommt und der Stress auf der Arbeit bleiben sollte. Klar möchte man sich manchmal noch beim Partner auslassen, über das ein oder andere Projekt meckern und vom Gegenüber getröstet werden. Und das macht ab und zu durchaus auch Sinn. Aber nicht jeden Tag. Wofür die Nerven noch einmal nach dem Alltag strapazieren, wenn es gar nicht sein muss? Also kuscheln wir uns meistens schon eine Stunde vor Schlafenszeit ins Bett und machen Nichts. Noch ein wenig über belanglose Dinge philosophieren oder vom nächsten Urlaub träumen. Über nichts was belastet. Das gelingt natürlich mal besser, mal weniger gut, aber wir versuchen es. Dabei bleibt der Fernseher auch aus. Und das Handy so gut es geht, umgedreht auf dem Nachtisch. Diese Zeit ist dann nur für uns beide.


Dieses Ritual gibt es bei uns auch mindestens einmal morgens am Wochenende. Meistens Sonntags. Da stehe ich morgens um 10 auf und backe uns einen kleinen Kuchen, den wir dann im Bett verschlingen. Danach aber noch liegen bleiben und versuchen zu langsam wie möglich in den Tag zu kommen. Einfach nur, weil es uns gut tut. Alles mal zu entschleunigen.


WAS WAR NEU IM JANUAR


Einiges in Sachen Beauty und Schmuck. Zum Thema Beauty gibt es demnächst einen ausführlichen Blogpost. Hierzu habe ich letzten Monat aber viel in Sachen Cremes ausprobiert und festgestellt, dass meine super günstige Drei-Euro-Creme doch sehr viel kann. In Sachen Schmuck habe ich mir endlich eine neue Uhr zugelegt bzw. aussuchen dürfen. Ich besaß ja bis jetzt immer meine eine Uhr von Michael Kors, welche zwar super schön ist, da sie optisch eher einem Armreif gleichkommt als einer Uhr, somit aber super unhandlich für die Arbeit ist. Da kam das neue Schmuckstück von CLUSE wie gerufen. Optisch kann sie mit meiner Michael Kors Uhr allemal mithalten, ist aber zudem sehr bequem und handlich. 


WAS FÜR FEBRUAR ANSTEHT

Urlaub planen! Denn das Fernweh plagt schon wieder. Nach den letzten zwei ausgiebigen Strandurlauben steht jetzt mal wieder ein Städtetrip auf der Liste und zwar am liebsten nach Lissabon. Der letzte ging nämlich nach Wien und ist einfach zu lange her!

Kommentare:

  1. Ich liebe den Stil deiner Bilder :)

    Kim | von KIMMARLEN

    AntwortenLöschen
  2. wir machen gerade etwas ähnliches für uns als paar. wir haben beide viel familie, einen großen freundeskreis und stressige vollzeitjobs. abends ist eh stets das handy auf lautlos. damit man sich als paar nicht verliert, habenw ir aber die notbremse gezogen, da wir jedes, ich meine wirklich JEDES we meist schon 4-6 wochen am stück verplant sind und wenn man dann mal pause hat, hat man auch bock auf nichts.

    wir haben uns netflix zugelegt und gucken jetzt abends entweder eine serie, oder wenn wir auf die neue staffel warten, tierdokus und disneyfilme. einfach berieseln lassen. und zudem haben wir eine regel für uns getroffen, den kompletten februar keinen einzigen termin anzunehmen. kein friseurbesuch, keine partyverabredungen, keine pseudoverpflichtungen....nichts....

    ob wir die zeit alleine zB mit entspannen oder mit einem hobby verbringen (ich nähe zB seit einigen monaten) oder gemeinsam in der therme, im kino oder beim kochen...vollkommen egal. hauptsache mal nicht fremdbestimtm sein, nicht "irgendwo sein müssen".
    die zeit gehört ein einziges mal für 4 wochen nur uns als person und als paar. wir nennen es sozialen sabbat und ich bin gespannt, wie es wird. an diesem we wollen wir zB dinge in der wohnung erledigen (kaputte schranktür-scharniere austauschen, frühjahrsputz, kleider ausmisten...) und in die therme gehen. und abends zusammen kochen. mehr ist nicht geplant für den rest des monats und ich habe das schon seit locker 5 jahren nicht mehr sagen können, mal mehr als eine woche keine termine zu haben ^^

    ich freu mich schon so und denke das wird sowohl produktiv als auch tiefenetspannend in den kommenden wochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich echt gut an! Ich glaube echt, das solche festen und bewussten Auszeiten einem in dem heutigen stressigen Alltag echt gut tun. Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß dabei :)

      Löschen