31. März 2016

FOOD / SUNDAY TREAT

Heute geht's ums Essen. Eine Seltenheit hier, weil ich so gut wie nie koche. Kann ich einfach nicht. Ich habe es ehrlich ein paar Male probiert und bin jedes mal gescheitert. Deswegen kocht bei uns eigentlich nur der Mann. Was ich aber kann, ist Frühstück zubereiten. Ist auch meine Lieblingsmahlzeit am Tag und somit auch die wichtigste für mich. 
Wie passend, dass ich mit den Mädels (#omgbittenichtschütteln) auch letztens über Essgewohnheiten gesprochen haben. Und ich erzählte habe, dass es bei uns eigentlich jedes Wochenende Müsli gibt und das fast immer in der gleichen Konstellation.


Ihr braucht:

- Griechischer Joghurt (weil er einfach eine optimale Joghurt-Konsistenz hat)
- Granatapfel und / oder Ananas 
- Müsli und Schokoflocken von WYLD

Ich sage euch, ich liebe die stille supplier Choco Nips. Das sind kleine Zartbitterschokoladenflocken, die man als Topping verwenden kann! So, so heftig lecker. Und da ein Müsli bei mir nicht unbedingt vegan oder low carb sein muss, sondern nur einfach richtig gut schmecken muss, sind die Choco Nibs einfach ein Muss in meinem Frühstück.


Und dieser Tipp kommt von Mädels: Der shape shifter eignet sich super als Smoothie Zusatz. Bei mir steht er das erste Mal im Regal, sodass ich diesen Vorschlag noch nicht ausprobiert habe, aber ich werde euch natürlich berichten! 


28. März 2016

OUTFIT / REEBOK





Coat und jeans - Zara
Bag and shades - Moorea Seal
Shoes - Reebock via Zalando

20. März 2016

OUTFIT / NUDE AND GREY



Mantel - About You
Schal - Acne
Tasche - Chanel
Pullover - Topshop
Hose - Zara
Schuhe - Adidas via Zalando
Ringe - Moorea Seal
Armreif - Asana Rebel 

Ähnliche Sachen hier:

16. März 2016

OUTFIT / PINK & GREEN


Heute steht der letzte Urlaubspost an. Durch das lange Strecken der Posts, hat es sich aber so angefühlt, als ob wir erst vor einer Woche zurückgekommen wären. Habe definitiv wieder Fernweh bekommen!
Vor einigen Monaten, nämlich im November, hatte ich mir mit den Girls die neuen Espadrij Modelle im Showroom angeschaut. Aber es war November und der Gedanke, sie in Hamburg tragen zu können, noch relativ weit entfernt. Und zack war der Urlaub da und ich hatte die perfekte Gelegenheit, meine neuen rosa Puschen gleich mal auszuführen. Auch im Urlaub trage ich pauschal nur Schwarz oder Weiss, deswegen finde ich es immer super, wenn man eine farbiges Accessoire dabei hat, um der Urlaubsstimmung ein wenig gerecht zu werden. Was sagt ihr dazu?



13. März 2016

OUTFIT / SUNDAYS WITH AMORELIE




 Vor einigen Wochen war ich zusammen mit Vanessa im Showroom von Amorelie gewesen. Wir haben uns auf Anhieb in die dort gezeigten Dessous verliebt! Vieles klassisch in Schwarz gehalten und mit sehr filigraner Spitze versetzt. Echt super schön! 
Diese werden ja mittlerweile auch problemlos zum dicken Wollpulli kombiniert, was ich persönlich sehr schön finde. Das verleiht dem Outfit gleich eine ganz besondere Note. 
Ich mag solche Outfits auch total gerne am Sonntag zum Kuscheln, um nicht super gammlig in seinem Wochenendoutfit herum zulaufen. Das Modell, welches ich hier trage ist das Vivienne Balconette von Bluebella. Bluebella ist eine meiner Lieblingsmarken bei Amorelie. Die Dessous sind ausgefallen, aber gleichzeitig sehr feminin, sodass man sie auch wunderbar im Alltag tragen kann.



Ähnliche Sachen hier:

9. März 2016

6. März 2016

OUTFIT / BRONZE BOMBER JACKET



Der Frühling steht so gut wie in den Startlöchern. Überall sehe ich zur Zeit Bomberjacken in allen möglichen Rosatönen. Ich finde sie an sich auch super schön, aber sie sind nunmal überall zu sehen. Wieder so ein Kleidungsstück, dass genau in den Bloggerhype reingerutscht ist. Obwohl ich auch schon kurz davor war, mir eins dieser Modelle anzulegen, habe ich mich dann doch kurzfristig für dieses bronzefarbene Schmuckstück entschieden. Wie gefällt euch die Alternative?



Jacke - Edited
Tasche - Louis Vuitton
Jeans - Gina Tricot
Schuhe - Adidas
Ringe - Moorea Seal
Brille - Prada

Ähnliche Sachen hier:

3. März 2016

TRAVEL / ZANZIBAR PART II


Heute steht der zweite Reisebericht aus Zanzibar an, der wieder etwas umfangreicher ausfällt. Ich hatten im ersten Post ja schon angeteasert, dass wir das Hotel während unseres Aufenthalts einmal gewechselt hatten, um mehr von der Insel zu sehen und auf die Gefahr hin, mit dem ersten Hotel nicht einen Volltreffer zu landen, nochmal eine sichere Alternative zu haben. Besonders, wenn man wie wir, über zwei Wochen eingeplant hatte.


Das Diamonds Mapenzi Beach Hotel war unser zweites Hotel und liegt im Nordosten der Insel, in Kiwengwa. Und es war nochmal 'eine ganz andere Nummer, als das erste Hotel. 
Schon bei Einfahrt (das erste Hotel hatte erst gar keine), hatten wir große Zweifel, ob es überhaupt das Richtige sei. Das passende Wort hierfür wäre wahrscheinlich 'pompös' gewesen. Zwei Tore, zwei Security Checks und eine Einfahrt von locker 100 Metern. Puh! In der Eingangshalle wurde es ehrlich gesagt, noch besser. Während des Empfangs beschlich uns langsam der Gedanke, dass wir locker noch was draufzahlen müssten. Das konnte nie im Leben der richtige Preis gewesen sein, denn dieses Hotel war ein MEGA Resort. Ein fünf Sterne Resort, welches wir beide so noch nicht erlebt, geschweige bewohnt hatten. 


Noch abgefahrener wurde es, als unser Gepäck zu unserer eigenen Bachvilla getragen wurde. Wir hatten diese eher so spontan gebucht, aber in Wirklichkeit sah das Ganze noch viel schöner aus. Das Zimmer war mir in diesem Moment eigentlich nicht so wichtig gewesen, aber umso mehr der Blick. Der Blick war einfach purer Frieden. Rausgehen und vor einem das Meer haben. Ich hab echt nicht mehr gebraucht.


So. Dieser Ausblick sagt schon sehr viel oder? Das Beste: Wenn morgens alle zum Frühstück gepilgert sind, hatten wir den Strand ganz für uns alleine. Man konnte sich dann friedlich auf die Terasse setzten und den Tag beginnen. 


Genau wie in der ersten Woche, haben wir auch in der zweiten einfach Nichts gemacht. Zumindest nichts Anstrengendes. Wir haben Harry Potter Bücher am Pool gelesen, geschlafen und gegessen. Und natürlich im Pool geplanscht. Der Pool war übrigens der Hit. Wir hatten ihn fast immer für uns alleine (wir konnte uns auch keinen Reim drauf bilden, wo alle Gäste abgeblieben waren), bis auf die Wassergymnastik-Squad am Nachmittag.


Da der liebe Freund während des Urlaubs Geburtstag hatte, musste was Besonderes her. Das Hauptgeschenk (Star Wars Lego) wollte ich nämlich nicht nach Zanzibar mitnehmen. Da er schon vor dem Urlaub von einem Frühstück auf der Terrasse mit Meerblick geschwärmt hatte, wollte ich ihm wenigstens das an seinem Geburtstag ermöglichen. Und es war grandios! Pünktlich um Neun klopfte es zur seiner Überraschung an der Zimmertür und vier volle Tabletts wurden uns hinein getragen. Es war einfach perfekt und ein großartiges Pre-Geburtstagsgeschenk <3.