27. Februar 2014

Outfit / Rose & Leather

Da sich die Sonne jetzt konstant draußen hält, ist es auch wieder Zeit, sich langsam an die Lederjacke ran zu wagen. Leider im Moment noch mit dickem Pulli. Der Pulli ist von Topshop und super flauschig, hatte ihn aber farbbedingt lange nicht mehr angehabt. Aber da ja baby-rosa eh wieder voll im Trend ist, habe ich es mir mal zum Anlass genommen, meinen üblichen all-in-black-look mal bisschen aufzulockern.






Jacke -  Sheinside, 
Pulli - Topshop, 
Hose, Tasche und Schuhe - Zara,
 Uhr - Michael Kors

24. Februar 2014

Beauty / Teatoxing

Detoxing – auch Entschlackung oder Entgiftung – ist keine Neuheit unter den Beautyanwendungen. Tausende fasten jährlich aus religiöser Motivation, je nach Façon nicht nur mit einem reinigenden Effekt für den Geist, sondern auch für den Körper. Auch ich habe schon einmal gefastet zu dem Zweck, meine Ernährung und Essgewohnheit zu "rebooten" – sozusagen meinen Geschmackssinn, Magen- und Darm auf null zurückzusetzen, um danach mit reduzierten Süßigkeiten-, Knabbereien- und Fast-Food-Rationen neu zu starten.


Die letzten Monate habe ich mich auf dem Stillzeitbonus ausgeruht, dem ich trotz regelmäßiger Pizzaabende und löffelweisen Griffe ins Nutella-Glas purzelnde Babyspeckpfunde verdanke. Kein falscher Neid! Die ungesunde Ernährung in Kombination mit der Party, die mein Hormonhaushalt noch immer schmeißt, blieben nicht ungestraft. Die Quittung: Dauerfettiges Haar, fale und unreine Haut.
Die Stillzeit dauert nicht ewig und bald schon wird auch bei mir jede Leckerlichkeit vom bloßen Hinsehen wieder ansetzen. Pack mer's also: Von Teatox durfte ich zwei Wochen die 'Skinny Detox' Kur testen, bestehend aus einem Tee am Morgen und einem Abend.
Geschmacklich sind die Tees sehr gut. Selbst wenn man einmal vergisst das Teesieb pünktlich zu entnehmen, muss man sich nicht mit einem bitteren Getränk begnügen. Besonders schmackhaft fand ich den Abendtee.

Zuerst, was euch am brennendesten interessiert: Ich habe Gewicht verloren, meine Haut strahlte nach einigen Tagen und sah reiner aus.
Abwarten und Tee trinken also? Nein. Wie für die meisten Diät- und Schönmachmittel gilt es, selbst aktiv zu werden. Ich habe auf tierische Produkte verzichtet, frisch gekocht und mich mehr bewegt. Wer ein wenig Inspiration braucht, findet auf der Teatox-Webseite viele Tipps zur Kur passenden Ernährung und ein ausführliches FAQ zu 'Skinny Detox'.

Verschweigen möchte ich euch nicht, dass ich nach fünf Tagen meinen Eltern einen Besuch in der Heimat abstattete und – aus meiner neuen Routine gerissen – der Schoki- und Knabberlust erlag.
Dennoch: 'Skinny Detox' war ein toller Motivator für einen ersten Schritt in Richtung Ernährungsbewusstsein und wenn auch die reine Kur missglückt ist, achte ich jetzt wieder mehr darauf selbst zu kochen und überlege zumindest, bevor ich mir Schokolade in den Mund schiebe, ob es nun wirklich eine halbe Tafel sein muss oder nicht auch eine Reihe reicht.

Als nächstes steht auf meiner Wunschliste Energy Matcha mit dem Ziel, vielleicht zu Gunsten von Tee, ein wenig meinen Kaffeekonsum zu reduzieren.


22. Februar 2014

Inspiration / Februar

Zum Wochenende haben wir wieder paar Inspirationen für euch, passend zum tollen Sonnenschein draußen. Der Frühling kann auf jeden Fall kommen!
Mehr Inspirationen findet ihr auf unserem tumblr Profil!



19. Februar 2014

Outfit / New Cape

 
 Mantel - River Island, Leggings und Schuhe - Zara, Tasche via KK, Brille - RayBan

18. Februar 2014

Mode / M3 Werksschau

Wer es so wie ich dieses Jahr nicht zur Fashion Week schafft, kann in der Landeshauptstadt dennoch Modeluft schnuppern: Neben dem Modepreis der Hochschule Hannover und den Fahmoda Fashion Finals, findet jährlich die M3 Werksschau statt. Zu diesen Schauen werden die Abschlusskollektionen der jeweiligen Absolventinnen und Absolventen gezeigt.

Vor einigen Wochenenden hieß es mal wieder Mommy's-Night-Out und in Begleitung von Andrea durften wir bei der Präsentation der M3 Abschlusskollektionen der Mode fröhnen und frowin'.
Die Location – die Gallerie Herrenhausen – gab der Show einen perfekten Rahmen und schaffte eine tolle Atmosphäre. Von mystischen Grunge- und Gothic-Kollektionen zu farbenfrohen Pastellträumen, von Businesswear bis lässiger Freizeitkleidung – so ziemlich alle Stilrichtungen waren in diesem Jahr auf dem Laufsteg vertreten.

Gründet unsere Expertise vor allen Dingen auf Gefallen und Nicht-Gefallen, erfuhren wir im Plausch mit Jila und Jale Pashottan, dass den Modedesignerinnen die selben Kollektionen ein "Wow" entlockten: Schon allein wegen des gekonnten Wortspiels waren unsere Erwartungen an 'Rebelle' von Jana Malderle hoch. Wahrhaftig wunderschön und wie versprochen rebellisch da mit viel Transparenz, waren die Abendkleider in Pastelltönen.


Ebenfalls gewagt, mit viel Haut und wow-Effekt waren die Unterwäsche Kollektion 'EVE' von Nadine Lackmann und die experielle Arbeit 'Mania' von Anna-Lena Meyer, die ausschließlich in weiß und mit viel Netz, Spitze und floralen Stoffelementen ihre Arbeit präsentierte.




Besonders viel Spaß hatten wir an den Kollektionen, die vielleicht nicht ganz prêt-à-porter waren, dafür umso mehr Showeffekt versprühten.
Aber auch einzelne Teile und Outfits, die wir den Models am Liebsten noch auf dem Laufsteg entwendet hätten, waren dabei. Vor allen gefielen uns die weiß-in-weiß Looks von Tatjana Türke aus ihrer Kollektion 'Take Me Into Your Skin'.


 Ihr habt Schneidergeschick, einen kreativen Kopf und interessiert euch für Modedesign? Infotage an der M3 finden am 15. Februar, 08. März und 26. April statt – unbedingt voranmelden!


16. Februar 2014

Beauty / Aspria-Auszeit

Foto: Aspria

"Gönn dir was!", war gestern mein Motto. Eigentlich gönnte mir mein Freund: Einen (fast) Baby freien Tag im Aspria Spa Hannover, den er mir – dank dezenter Hinweise meinerseits – zu Weihnachten schenkte. Seit ich vor einigen Jahren zum Studium hergezogen bin, habe ich mir vorgenommen die Fitness- und Wellness-Oase direkt am Maschseestrand zu besuchen. Gescheitert ist es bisher an der Anfahrt – die Hannover-Lindenerin verlässt ungern ihren Stadtteil – und an der Budgetfrage.

Zu letzterer mein vorgezogenes Resümée: Die Spa-Tageskarte ist jeden der 39 Euro wert! Wer unter der Woche das Spa besucht, bezahlt 10 Euro weniger als am Wochenende. Ist euer Geburtstag Anlass für's Gönnen, könnt ihr euch über 20 Prozent Preisnachlass freuen.

Mit der Intention, nach fünf Monaten Mutterschaft am Tag, Studieren am Abend, verspanntem Rücken und winterrauer Haut, Kraft für meine bevorstehende Masterarbeit zu sammeln, habe ich am Abend das Spa tiefenentspannt mit strahlendem Teint verlassen.

Von den von mir acht gezählten Saunen und Dampfbädern habe ich langsam schwitzend bei 45 bis 50 Grad begonnen. Beim anschließenden Dampfbad fand eine der zwei Mal täglich stattfindenen Zeremonien statt, bei der das Spapersonal ein frisch zubereitetes Peeling ausschenkt. Unseres bestand aus Schokolade, Orangenmousse, Salz und Öl und hinterließ neben glatter Haut einen leckeren Keksteigduft auf dem gesamten Körper.

Mein Tageshighlight war die hawaiianische Lomi Lomi Nui Massage, die ich zuvor gebucht habe. Zu Beginn wird der gesamte Körper mit warmem Öl übergossen. Für die Ganzkörpermassage liegt man auf dem Rücken, dennoch wird jede Körperpartie – dem Intimbereich ausgenommen – erreicht. Ich habe zu Beginn befürchtet, dass mein Rücken nicht die gewünschte Zuwendung erhielte. Dank dem Öl jedoch, kann die Masseurin auch unter den liegenden Körper gelangen und die Massagegriffe fühlen sich angenehm fließend an. Dass ich mir am Vorabend noch eine Express-Maniküre gegeben habe, hat sehr zu meiner Entspannung beigetragen – denn die Ganzkörpermassage hält, was sie verspricht: Von den Zehenspitzen bis zum Haaransatz wurden sämtliche Musklen mit sanften, aber bestimmten Griffen massiert und gedehnt.

Nach einem kleinen Snack im Bistro, ging es in die Panorama-Sauna, um bei 90 Grad auch die letzte Pore auszureinigen und im Anschluss – statt kalter Dusche – auf einen Spaziergang am Maschseestrand und auf den Steg.

Für die Ruhepausen zwischen den Sauna- und Dampfbadgängen bietet das Aspria genügend Liegemöglichkeiten und auch solche, sich vom Trubel – bis 13 Uhr geht die Familienzeit – abzuschotten.

Fazit
Dieser Ort wird mich wieder sehen! Beim nächsten Mal in Begleitung meines Freundes und ab sofort mindestens zwei Mal im Jahr – zu Winterbeginn und -ende. Falem Winterteint und verspannten, wegen der Kälte hochgezogenen Schultern tut die Wärme der Saunen- und Dampfbäder gut. Das luxuriöse Ambiente und der fantastische Blick auf den Maschsee bis zum Rathaus sorgen für das Kurzurlaubsfeeling. Die Massage war ein Traum und absolut zu empfehlen – fragt nach Kerstin! Beim nächsten Mal möchte ich ein Energy & Repair Treatment mit Körperpeeling, Hot-Stone-Massage und Gesichtsbehandlung ausprobieren.

12. Februar 2014

Outfit / The red ones




 
Leggings - Vero Moda, Schuhe und Kette - Zara, Beanie - H&M

11. Februar 2014

Instagram / Die letzten Wochen

 Süßes von Lush / Galeria Kaufhof Blog
 Erste Show

 Fashion Week Essentials / Bruce
 Fashion Week Girls
 Tony&Guy #hairmeetwardrobe / Neue Handyhülle
 #signoflove Kampagne von Lush / M3 Werkschau
 Detox / pssst! Hannover
GNTM / Julias Ausgehroutine

9. Februar 2014

Beauty / Night-out Routine



Ausgehen! Vor etwa einem Jahr gehörten Nachtschwärmen und durchtanzte Nächte genauso zu meinem Wochenendprogramm, wie lange ausschlafen und Frühstück mit Zeit-Feuilleton im Bett. 
'Die Zeit' stapelt sich nun ungelesen und anklagend auf der Couchlehne, die Ausschlaf-Ära hat Baby Charlotte vor fünf Monaten (vermutlich für die nächsten fünf Jahre) für beendet erklärt.

Auch die Ausgeh-Abende sind selten geworden – und enden spätestens halb eins im Bett, wenn andere nach dem Vorglühen den ersten Club ansteuern. Und dennoch oder vielleicht gerade deshalb zelebriere ich  – wenn auch mit wesentlich weniger Zeitaufwand als früher – die Outfit-Aussuch-Styling-Makeup-Phase vor dem eigentlichen Abendevent.



Während ich inzwischen am Tag fast gänzlich auf Make-Up verzichte, greife ich am Abend doch einmal tiefer in mein Beautycase. Als dekorative Kosmetik hat sich für mich in den letzten Jahren MAC Cosmetics bewährt. Ich verwende die Foundation Studio Fix Fluid (NC15) und das Select Sheer Pressed Puder (NC20). Mir hat eine MAC-Vissagistin einmal empfohlen, nicht Ton in Ton zu tragen, sondern das Puder in einem Farbton dunkler zu wählen.
Mit 'Russian Red' (A32) habe ich meine Liebe zu mattem Lippenstift entdeckt – er ist der erste den ich jemals vollends aufgebraucht und neuangeschafft habe. Hoffentlich verschwindet die Farbe nie aus dem Sortiment! 
Als Rouge verwende ich – ebenfalls von MAC – das lose Lidschattenpulver Pigment Powder Neo Orange (A61) oder verreibe einfach ein wenig Lippenstift auf Höhe der Wangenknochen.
'Hypnôse Doll Eyes' von Lancôme zaubert wie der Name verspricht Püppi-Klimper-Wimpern. Mit der Bürste erreicht man jede noch so feine Wimper.



Frisurtechnisch bin ich weder begabt, noch scheinen meine Haare eine sonderlich hohe Experimentiertoleranz zu haben: Nach spätestens drei Hochsteck-/Lock- oder Well-/Flechtversuchen ist Fetthaaralarm angesagt. 
Deswegen und weil sich abends keine frechen Babyhände in meine Haare krallen, trage ich sie gern offen. Das formende Puder von Toni&Guy zaubert Volumen in den Haaransatz und macht die Haare griffiger. So kann ich einfach mit den Fingern ein paar Mal durch die Haare fahren und fertig ist die Mähne à la Clueless-Schauspielerin Alicia Silverstone.



Und am nächsten Morgen? Gönne ich Haut und Haaren eine Auszeit. Das Toni&Guy Detoxshampoo entfernt Rückstände von Stylingprodukten und Rauchmief und mit der Repairmaske bekommen meine Haare eine Erholungskur. Und wie regenerieren sich Haut und Körper? Kein Make-Up, Frischluft, ein leckerer Greensmoothie und – keine Neuigkeit – viel Wasser trinken!

5. Februar 2014

Let them eat cotton candy x Mimi Parker

Hallo ihr Lieben! Heute gibt es was super duper tolles für euch. 
Wir sind seit Kurzem auf dem Online-Marktplatz Mimi Parker vertreten. Auf diesem Onlineshop könnt ihr eure Kleidungsstücke verkaufen und anders herum auch super Schnäppchen finden. Ohne anfallende Gebühren oder Provision. Das Tolle: ihr könnt euch praktisch einen eigenen Shop erstellen und ihn auch mit eurem persönlichen Design versehen. Noch besser ist die Onlineshop-Funktion. Das bedeutet ihr müsst die Verkäufer nicht jeweils einzeln anschreiben, sondern shoppt wie in einem richtigen Onlineshop. Anschließend wird die Gesamtsumme via PayPal bezahlt. Super einfach!

Und jetzt kommt das Highlight. Wir verlosen zwei Gutscheine im Wert von 25€ zum Shoppen auf Mimi Parker! Was ihr dafür tun müsst? 
Einfach die Facebook-Fanseite von MimiParker liken (Hier die Teilnahmebedingungen), sowie das untere Shop-den-Look Bild auf unserer Facebook Seite. Das Gewinnspiel endet am 10.02.

Viel Glück und fröhliches Shoppen!

Hier könnt ihr zum let them eat cotton candy Shop gelangen




3. Februar 2014

Kult / pssst! Hannover

Heute haben wir was für die Hannoveraner unter euch und natürlich auch Hannovers Besucher. Nämlich den Insiderfüher pssst! Hannover mit Geheimtipps von Shopping über Gastronomie bis zur Kultur. Viele coole Sachen für uns junge Menschen. Kleine Designerstores, wie den Related Store, von dem wir schon berichtet hatten und tolle Bistros abseits vom Mainstream. Das Highlight an dem Buch sind die 42 Gutscheine mit denen ihr in allen vorgestellten Geheimtipps Rabatte erhaltet. Besonders schön die Unterteilung in die verschiednen Stadtteile Hannovers. So ist für jeden was dabei. 
Erhalten könnt ihr pssst! in den meisten Buchhandlungen in Hannover für 15,90€. Nähere Infos findet ihr auch nochmal hier
Damit kann sich Hannover auf jeden Fall sehen lassen!




2. Februar 2014

Beauty / Pretty Valentine


 Mag ich auch Wochen vorher über die Konsumgüterkonzerne schimpfen, die uns zum Tag der Liebenden all möglichen Schnickschnack als Beweis der Zuneigung verkaufen will – am Valentinstag wünsche ich mir dann doch mindestens einen überteuerten Blumenstrauß! Gefreut habe ich mich daher auch über einen frühen Valentinsgruß von Lush Cosmetics. Wie ich die rosa-pinken Aufmerksamkeiten fand? Bitteschön:


Lovely lovely locket love You got a pocket of Lovely little tricks you do // Ramones
Einmal zu Wasser gelassen, färbte die überdimensionale Love Locket Badekugel das Badewasser innerhalb von Sekunden und setzte ihren Duft nach Vanille-Neroli-Jasmin. Einen kleinen Eindruck des Sprudelspektakels bekommt ihr in diesem Instavideo. Liest man die Anleitung (nachher ist man schlauer!) und bricht das Love Locket auseinander, reicht es für bis zu drei Anwednungen. Im pinken Blubberbad mit Glitzer und Herzkonfetti – vegan aus AgarAgar – habe ich mich gefühlt wie eine Prinzessin.


This is a Neon Love Song // The Daydream Club
Die Hand- und Körperseife Neon Love duftet herrlich nach Bergamotte-, Rosenholz- sowie Zimtblattöl. Die Expertise meiner Nase reicht gerade einmal soweit zwei Duftnoten voneinander zu unterscheiden – vielleicht geht es euch ähnlich und daher fasse ich den Duft so zusammen: süß. Zu empfehlen für Naschkatzen, genauso wie die anderen Valetin-Lushies. Neben den Duftölen nährt die Seife mit Feigen, Maracujasaft und Sojajoghurt eure Haut. Ich benutze sie auch sowohl für Hände und Körper und finde sie ganz fantastisch.

Just like me, they long to be Close to You // The Carpenters 
Die Close to You Massagebutter, deren Geruch dem Geschmack einer britischen Keksmarke gleicht, pflegt mit einer Mischung aus Kakao- und Sheabutter sowie Olivenöl. Der Pflegecookie verflüssigt sich, wenn man ihn wie ein Sück Seife in den Händen wendet und eignet sich für eine romantische Massage. Mir war der Duft leider ein wenig zu aufdringlich – aber wie das so ist, Geruchssache eben.
Zum Valentinstag engagiert sich Lush im Übrigen mit der #SignofLove Kampagne für die Abschaffung der anti-homosexuellen Gesetze in Russland. Gesammelt werden weltweit Fotopetitionen, die am 14. Februar an die russischen Botschaften überreicht werden sollen. Auch ihr könnt an der Kampagne mitwirken und euch für die gleichberechtigte – zumindest freie – Liebe von Homosexuellen einsetzen: Malt euch mit einem pinkfarbenen Lippenstift ein Dreieck auf die Haut, schießt ein Foto und postet das Bild mit dem Hashtag #SignofLove auf Facebook, Twitter oder Instagram. Pauline, Mel, Andrea und ich haben schon mitgemacht!